Fassadenlüftungsgeräten in der Kirchrainschule

Eine vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit geförderte Maßnahme

Schwerpunkt der insgesamt 1,6 Mio. teuren Maßnahme in den Jahren 2010 und 2011 waren unter anderem die Nachrüstung der bestehenden, zum Teil defekten Lüftungsanlage durch den Einbau von <strong>Fassadenlüftungsgeräten mit Wärmerückgewinnung.

Die Klassen- und Fachräume des Gebäudeteils der Haupt- und Werkrealschule (Bj. 1971) verfügten bis zur Sanierung über dezentrale Abluftanlagen, die größtenteils wegen auftretender Zugluft im Laufe der Jahre stillgelegt wurden. Der Frischluftaustausch erfolgte ausschließlich über Fensterlüftung.

Aufgrund dessen hat die Gemeinde Oberboihingen im Februar 2011 beim Forschungszentrum Jülich als Projektträger für das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit einen Zuschussantrag für den Einbau von 10 Fassadenlüftungsgeräten mit Wärmerückgewinnung eingereicht.

Aufgrund der hocheffizienten Wärmerückgewinnung ist der Betrieb ohne Zusatz-Heizregister ganzjährig möglich. Die Steuerung der Lüftungsgeräte erfolgt bedarfsabhängig über einen CO²-Sensor sowie übergeordnet durch ein Zeitprogramm.

Nach Eingang des Zuwendungsbescheids Ende März 2011 wurden die Lüftungsarbeiten ausgeschrieben und im Laufe des Jahres 2011 ausgeführt. Die förderfähigen Kosten, die mit 25% bezuschusst werden, belaufen sich auf rund 110.000,- €.

Fördertitel:

KSI: Kirchrainschule Oberboihingen - Nachrüstung einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung: zehn Fassadenlüftungsgeräte für Klassenräume
Förderkennzeichen: 03KS1482

Unsere Partner:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
Alexanderstraße 3
10178 Berlin

Homepage: www.bmu-klimaschutzinitiative.de

Projektträger Jülich
Forschungszentrum Jülich GmbH
Zimmerstraße 26-27
10969 Berlin

Homepage: www.ptj.de/klimaschutzinitiative