Anschrift

Gemeinde Oberboihingen
Gemeinde Oberboihingen
Rathausgasse 3
72644 Oberboihingen
Telefon 07022 6000-0
Fax 07022 6000-70

Öffnungszeiten

08:00 - 12:00 Uhr (Mo - Fr)
16:00 - 18:00 Uhr (Di)
sowie nach Vereinbarung

Veranstaltungen

Oberboihingen kompakt - Kurzinformation

Wohnen, Arbeiten und Leben in Oberboihingen

Blick über den Neckar zur Hummelschen Mühle

Die ehemals landwirtschaftlich geprägte Gemeinde entwickelte sich aufgrund ihrer Lage an der Eisenbahnstrecke Stuttgart-Tübingen zu einer Wohn- und Industriegemeinde.

Die Erhaltung der Selbständigkeit der Gemeinde im Zuge der Gemeindereform war die Basis dafür, dass sich Oberboihingen Schritt für Schritt zu einem attraktiven Ort mit einer hohen Wohnqualität und einem eigenständigen Profil entwickelt hat, in dem es sich gut leben lässt.

Dabei ist es gelungen, trotz des Anstiegs der Einwohnerzahl und dem Wandel des Ortsbildes den ureigenen, dörflichen Charakter der Gemeinde zu erhalten, sodass Oberboihingen heute für seine 5.350 Einwohner ein lebens- und liebenswerter Heimatort ist, in dem man sich wohl fühlen kann.

Städtebauliche Entwicklung

Die Ortsmitte erhielt durch die Ortskernsanierung ein unverwechselbares Gesicht.

Das Ortsbild von Oberboihingen hat sich in den letzten 30 Jahren durch die Ortskernsanierung und die Realisierung des Verkehrsprojektes „Beseitigung der Bahnübergänge/Verlegung der Ortsdurchfahrt der L 1250“ einschneidend verändert.
Im Rahmen des Sanierungsverfahrens „Ortskern I“ wurde mit dem Neubau des Rathauses einschließlich Post und Tiefgarage, dem Bau neuer Wohn- und Geschäftshäuser an der Ecke Nürtinger Straße/Steigstraße sowie mit der Anlegung des Dorfplatzes 1988/89 eine attraktive Ortsmitte geschaffen. Neben diesen Neubauten und der altehrwürdigen Bartholomäuskirche erstrahlt nach einer Renovierung im Jahr 1984 das historische Fachwerkhaus "Hohentwiel"- das älteste Pfarrhaus im Landkreis Esslingen - als Schmuckstück der neuen Ortsmitte in neuem Glanz. Eine Bürgerinitiative hat sich seinerzeit für den Erhalt des denkmalgeschützten Gebäudejuwels aus dem Jahr 1467 erfolgreich eingesetzt, das jahrelang die Evangelische Gemeindebücherei beherbergte. Nachdem die bürgerliche Gemeinde den Hohentwiel vorübergehend von der evangelischen Kirchengemeinde übernommen hat, wurde das Fachwerkhaus 2011 veräußert. Der Erwerber hat inzwischen eine liebevolle Generalsanierung durchgeführt.
Mit der gelungenen Symbiose des neuen Rathauses, der Evangelischen Kirche und dem denkmalgeschützten "Hohentwiel" verfügt Oberboihingen über ein einzigartiges Gebäudeensemble, dessen Silhouette von der Gemeinde als Signet und Erkennungs-zeichen verwendet wird.
In der 2. Phase wurde der Straßenzug zwischen dem alten und neuen Rathaus durch den Bau attraktiver Wohn- und Geschäftshäuser entlang der Unterboihinger- und Nürtinger Straße städtebaulich positiv weiterentwickelt. Mit den Baumaßnahmen konnten ortsbildprägende Akzente gesetzt werden, durch die der Kernbereich von Oberboihingen als bevorzugte Laden- und Dienstleistungszone aufgewertet wurde.
Im Rahmen der „Ortskernsanierung II“ wurden von 2003 -2013 eine Reihe weiterer Sanierungsmaßnahmen mit Fördermitteln des Landessanierungsprogramms durchgeführt (z.B. Straßenraumgestaltung Neckarstraße, Herstellung öffentlicher Parkplätze in der Nürtinger Straße, Wegeverbindung entlang des Talbachs zwischen Nürtinger Straße und Haus Am Talbach, Grunderwerbe, Förderung von Abbruchkosten). Aufgrund der Umstellung auf das Bund-Länderprogramm „Stadtumbau West“, die Aufstockung der Fördermittel sowie die nochmalige Verlängerung des Förderzeitraums bis 2017 konnten nach Abschluss der Beseitigung der Bahnübergänge und der Verlegung der Ortsdurchfahrt der L 1250 auch noch Folgemaßnahmen realisiert werden, z.B. Rückbau und Straßenraumgestaltung zur Aufwertung der Bahnhofstraße und Bahnhofsvorplatz als verkehrsberuhigter Bereich mit Vorrang für Fußgänger, Herstellung von öffentlichen Parkplatzen in der Bachstraße, Umgestaltung des Knotenpunktes Nürtinger Straße/Steigstraße, Nutzungskonzept Alter Bahnhof). Weitere städtebauliche Akzente werden durch den Neubau eines Boardinghouses in der Nürtinger Straße 22 sowie die Neubebauung des Quartiers Nürtinger Straße/Kelterstraße mit einem Wohn- und Geschäftshaus, zwei 5-Familienhäusern, drei Einfamilienhäusern und Tiefgarage gesetzt.