Oberboihinger Neubürger erfuhren Wissenswertes über den Ort

Einige Neubürgerinnen und Neubürger, sowie Mitbürgerinnen und Mitbürger, die schon etwas länger in Oberboihingen leben, sind der Einladung von Bürgermeister Hooge gefolgt und haben am Neubürgerrundgang teilgenommen.

Zur Führung begrüßte er auch Martin Mendl vom Schwäbischen Albverein. Gemeinsam übernahmen die beiden die Führung der Neubürger durch die Gemeinde. Martin Mendl stellte die Geschichte des Ortes dar und konnte kleine Anekdoten von früher erzählen, während Bürgermeister Hooge den heutigen Stand sowie einen Ausblick auf die zukünftigen Veränderungen im Ort gab.
Die interessierte Gruppe startete bei strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen am 4. Juli vom Dorfplatz aus, über die Bartholomäuskirche, den alten Friedhof, die beiden weiteren Kirchen zur Alten Schule und der Gemeindehalle, bevor es dann über die Treppenanlage in der Schulstraße hoch zur Kirchrainschule ging. Nach kurzen Zwischenstopps ging der Rundweg weiter über die Treppenabkürzungen zur Steigstraße, zum Haus am Talbach sowie dem Kindergarten, über das alte Rathaus und die Hintere Straße durch die Fußgängerunterführung in den Burghof. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit in den ehemaligen Burggraben hinabzusteigen, um den Ort aus dieser Perspektive zu betrachten. Reinhold Geißler, Bewohner des Burghofes, lud die Teilnehmer des Rundganges zu kühlen Getränken ein.

Die gastfreundliche Art von Herrn Geißler und den Bewohnern kam bei den Neubürgerinnen und Neubürgern sehr gut an. Sie konnten sich bei einer kleinen Erfrischung stärken, Fragen zum Ort und den Gepflogenheiten stellen und sich gegenseitig kennenlernen. Nach diesem Stopp ging es zurück durch die Fußgängerunterführung, über den Bahnhof wieder zum Rathaus. Hier endete der 3-stündige Rundgang. Ein besonderer Dank geht an Herrn Geißler und Herrn Mendl.