Rückblick auf unser Sommerferienprogramm 2018

Auch in diesem Jahr fand das Sommerferienprogramm der Gemeinde wieder über den gesamten Zeitraum der großen Ferien statt. Mehr als 100 Kinder nahmen an den über 35 Angeboten teil – eine großartige Resonanz sowohl von den Anmeldezahlen her als auch von den Veranstaltungen.
Herzlichen Dank an alle Akteure für den engagierten Einsatz!

Knete mal anders

Um den Umgang mit der Knetmasse FIMO kennenzulernen, wurden zunächst Donuts geformt. Fast 20 Kinder probierten dabei die Möglichkeiten des Materials aus. Im Anschluss gestaltete jedes Kind nach eigenen Ideen, und so entstanden Tierfiguren, Herzen, Würfel und vieles mehr. Die Kunstwerke wurden etwa eine Stunde im Ofen gebacken und nach Wunsch der Kinder bzw. Möglichkeit der Figuren in Anhänger für Ketten und Ohrringe, Magnete oder Schlüsselanhänger umgewandelt. Spaß und ganz viel Kreativität prägten diese Aktion, die von Kathrin Steiner im Jugendhaus angeleitet wurde.
 


Besuch im Kinderreich

Nach einer kurzen Begrüßung und Einführung in die Geschichte des Ludwigsburger Schlosses, wurden die TeilnehmerInnen auch schon ins „Kinderreich“ aufgenommen. Trotz des heißen Wetters wurden die Mädchen und Jungs als Prinzen und Prinzessinnen, Hofdamen oder Pagen verkleidet und dann mit dem Benehmen am Hofe vertraut gemacht. In der entsprechenden Kleidung wurden die Jugendhaus-Kids durch das Schloss geführt und probierten das Sitzen an der königlichen Tafel, einen höfischen Tanz und ein gemeinsames Theaterspiel. Wieder in normaler Kleidung wurde dann gevespert und nach so viel Kultur noch ein Spielplatzbesuch zum Austoben eingelegt. Nach einem Eis zum Abkühlen ging es am Ende per Bahn zurück nach Oberboihingen.


Ein Tag auf dem Hundeplatz

Am 28.07.2018 veranstalteten wir uns diesjähriges Kinderferienprogramm. Kinder mit und ohne Hund konnten sich anmelden und einen Tag bei uns verbringen. Da die Anfrage größer war als erwartet, stockten wir von 10 auf 18 Kinder auf und ließen kurzerhand das Alter von 8-10 Jahre auf 7-12 Jahre wachsen.
Die Kinder durchliefen mit uns mehrere Parcours, konnten 11 Meter Schießen gegen Torwart Hexe (Hund) ausprobieren und Suchspiele mit Hütehund Tobi absolvieren. Am Mittag wurde zusammen gegrillt und gegessen.
Danach ging die Zeit wieder zu schnell um und die ersten Eltern kamen schon.
Trotz Regen am Morgen hatten alle viel Spaß und Hunde und Kinder gingen glücklich nach Hause.
 
Ich bedanke mich bei allen Helfern aus dem Verein. Ich hatte eine tolle Unterstützung von allen!


Hackfleischtaschen selber machen!

Die Jugendhaus-Hobbyköche teilten sich in drei Gruppen auf und starteten mit der Zubereitung des Hefeteigs. Kneten, gehen lassen, Kugeln formen und ausrollen – und schon waren die Taschen bereit. Dann wurde das Hackfleisch angebraten, gewürzt und schon konnte mit dem Füllen begonnen werden. Die Kinder gaben die Taschen auf ein Backblech, bestrichen alles mit Eigelb und ab damit in den Ofen. Aus dem Spaß beim Zubereiten wurde dann ein leckeres, gemeinsames Essen.


Spiel & Spaß im Freien

Nach einem gemeinsamen Spiel zur Auflockerung im Jugendhaus und einem kleinen Eis zum Runterkühlen startete die Gruppe zum Spielplatz nach Unterensingen. Hier war vor allem freies Spielen angesagt, die Kids konnten sich also nach Lust und Laune beim Klettern, Schaukeln, Kicken oder Verstecken spielen austoben. Zwischendrin wurde sich mit einer kleinen Vesper gestärkt, dann ging der Spaß aber auch gleich wieder weiter.


Spiel & Spaß für drinnen

Aufgrund der großen Sommerhitze war eine Aktion im Jugendhaus an diesem Tag sehr willkommen. Die Kinder konnten ihre Wünsche äußern und so ging es ans Tischkicker und Billard spielen, Gesellschaftsspiele in unterschiedlichen Konstellationen, sowie gemeinsame Gruppenspiele. Zwischendrin ging es dann doch mal nach draußen, wo der übervolle Mirabellenbaum hinter dem Jugendhaus zum Naschen einlud.


Muffins backen

Wieder einmal zeigt sich, dass ganz einfache Dinge Kinder glücklich machen: Ein simpler Rührteig und etwas Deko – bei den meisten Kindern sehr viel Deko – sorgte bei den Kids für einen Supernachmittag im Jugendhaus mit viel Spaß. Die ebenfalls gemeinsam zubereiteten, aber etwas komplizierteren Frischkäse-Muffins, kamen bei den TeilnehmerInnen nicht so gut an.


Sommerbobbahn und Spiele

Am 1. August war es wieder soweit: eine nette und muntere Gruppe Kinder startete nach Donnstetten zur Sommerbobbahn. Dort wurde natürlich zuerst kräftig gerodelt! Da es auf der Alb zum Glück nicht ganz so heiß war wie im Tal, hatten alle anschließend viel Spaß beim Fußball und Boccia spielen. Zum Schluss stelle sich die Frage, ob man sein letztes Geld nochmals für eine Bobfahrt oder lieber doch für ein Eis ausgeben wollte…Mit leeren Getränkeflaschen und völlig „abgefahren“ ging es dann nachhause.


Wanderung am Talbach

In Zusammenarbeit mit dem Jugendhaus organisierten Mitarbeiterinnen der Ergänzenden Kommunalen Betreuung (EKB) an der Kirchrainschule eine Wanderung im Talbach. Bei südländisch-hochsommerlichen Temperaturen traf man mit diesem Programm genau ins Schwarze. Ausgestattet mit Badeschuhen starteten wir an der Brücke vor dem „Haus am Talbach“ und erkundeten den Bach „flußabwärts“ Richtung Jugendhaus. Allerlei kleine Lebewesen, schöne Pflanzen, allerdings auch Müll entdeckten wir im Wasser. Nach der Hälfte der Strecke nutzten wir einen Ausstieg und machten eine kurze Eispause. Weiter ging’s mit vollem Körpereinsatz durchs Wasser, wobei ein besonders „cooler“ Teilnehmer sogar versuchte, im Flachwasser zu schwimmen. Im Jugendhaus angekommen war kein Kleidungsstück mehr trocken, aber der gemeinsame Spaß war das schönste an dieser nassen Aktion.
Mit Basteln von Styroporbooten, Tischkickern oder einfach chillen verbrachten wir die restliche Zeit, bis die Kinder von den Eltern abgeholt wurden.


Besuch auf dem Bauernhof/Wasserspiele

Der für diesen Tag vorgesehen Besuch auf dem Bauernhof musste krankheitsbedingt kurzfristig abgesagt werden. Ein gleichartiges Programm konnte so kurzfristig nicht organisiert werden, aber dank des gigantischen Sommerwetters entschlossen sich die MitarbeiterInnen der Ergänzenden Kommunalen Betreuung und des Jugendhauses, nochmals mit dem „Material Wasser“ den Vormittag zu verbringen. Wasserbomben, -schläuche, -eimer, -spritzen und Strohhalme mit Seifenlauge waren Utensilien, die eine ausgelassene Stimmung bei den Kindern und Betreuern auslöste. Zum Mittagessen gab’s Hot Dogs und kurzweilige Stunden gingen fröhlich zu Ende.


Seifenblasenaktion

Ganze Ketten von Seifenblasen, Riesenblasen und gefärbte Kugeln – das alles gab's bei der Gemeinschaftsaktion von Jugendhaus und EKB. Auch hier war das tolle Sommerwetter ein guter Rahmen, dass die Kids und der Jugendhausvorplatz, die alle sehr nass waren, schnell wieder trocknen konnten.


Nachtwanderung mit Hund

Am 03.08.2018 war der zweite Punkt unseres Kinderferienprogrammes an der Reihe. Wir machten eine Nachtwanderung mit den Kids, geführt von Katja und Tim Schaaf. Wir starteten am Vereinsheim und fanden uns dort auch wieder ein. 2 Stunden ging es durch den Wald, über Stock und Stein mit Trinkpausen, was an diesem heißen Tag sehr nötig war.
 
Auch an diesem Tag hatte ich wieder super Unterstützung von unseren Mitgliedern. Danke!


Grasköpfe und Pizzaweckle

Sägemehl in Feinstrümpfe stopfen und darin Grassamen aussäen, Nase und Ohren modellieren, Augen aufkleben – und bei guter Wasserversorgung beginnt es bald aus dem Graskopf zu spriesen. Da kreatives Arbeiten ja hungrig macht, wurden bei dieser Aktion von EKB und Jugendhaus außerdem gemeinsam Pizzabrötchen belegt und gebacken.


Land-Art und Abendgrill

Die Aktion musste wetterbedingt abgesagt werden.


Geschicklichkeit im Parcours für Radfahrer

Am 8. August 2018 trafen wir uns bereits um 10 Uhr um gemeinsam zur Jugendverkehrsschule nach Sielmingen zu fahren. Dort wartete bereits Carmen Köhler, die für die Verkehrserziehung bei der Jugendverkehrsschule im Bereich Esslingen zuständig ist, um gemeinsam mit den Kindern einen spannenden und lehrreichen Tag zu verbringen. Wir gingen als erstes hoch in die Klassenräume um dort etwas über z. B. das richtige sitzen des Fahrradhelms oder ein paar Verkehrsregeln kennen zu lernen. Danach ging es nach einer kurzen Trinkpause runter auf den Übungsplatz, wo jedes Kind ein passendes Fahrrad bekommen hat und es mit der Praxis losging. Es war ein toller Tag und die Kinder haben wirklich viel gelernt. Sicher mit dem Fahrrad im Straßenverkehr! - Das war das Motto -


Malen kann jeder

„Malen kann jeder“ – dies war der Titel des Angebotes der Behinderten-Förderung-Linsenhofen e.V. beim diesjährigen Sommerferienprogramm der Gemeinde Oberboihingen.
Pünktlich um 14 Uhr fanden sich auch 7 kleine Künstlerinnen und Künstler im Foyer der Werkstatt für Behinderte in der Stattmannstraße ein. Gemeinsam ging es dann in den zweiten Stock der Einrichtung in den hauseigenen großen Besprechungsraum. Dort war schon alles was kleine und angehende große Künstler so benötigen vorbereitet. Es gab Künstlerpastellkreiden, Künstlerwachsmalstifte, Aquarellfarben und Acrylfarben und natürlich die speziellen Papiere für die jeweiligen Techniken.
Nach einer kleinen Einführung in die Materialien und deren Verwendung ging es auch schon los. Alle waren voll motiviert im Ausprobieren und Testen der schönen Künstlerfarben. Erstaunlich was alles geschaffen wurde und mit welcher Kreativität die neuen Künstler ans Werk gingen. Was dabei herauskam ist auf den folgenden Fotos zu sehen. Glückliche Kindergesichter und einzigartige Kunstwerke. Malen kann jeder – dieser Satz hat sich an diesem Tag bestätigt - man muss nur bereit sein auf sich selbst zu vertrauen und sich mutig darauf einzulassen.


Tennis

Am Samstag, den 11.08.2017 konnten wir bei schönstem Wetter auf der Anlage des Tennisclub Oberboihingen 27 Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren begrüßen.
Neben einigen bekannten Gesichtern von Kindern, die das Sommerferienprogramm dazu nutzten die Trainingspause zu überstehen ;-) knüpfte der Großteil der Teilnehmer an diesem Tag erste Kontakte mit dem Tennissport. Zunächst stand ein gemeinsames Aufwärmen mit diversen Ballspielen an, bei denen alle gleich begeistert mitmachten. Im Anschluss daran war auch schon die erste Trinkpause von Nöten, so dass die Trainer Zeit hatten, für die anstehenden Ballgewöhnungsübungen einen Parcours auf den Plätzen aufzubauen sowie alle Kinder mit den passenden Schlägern auszustatten. An dieser Stelle vielen Dank an die Tennisvereine Köngen & Wendlingen, die uns ausreichend Kinderschläger zur Verfügung gestellt haben.
Bei den Parcours wurde nun der Ehrgeiz der Kinder geweckt, als man die Übungen in Wettbewerbsform durchführte – zum Beispiel einen Slalomlauf, bei welchem die Kinder während des Laufs Bälle auf dem Schläger jonglieren mussten.
Anschließend wurden die Kinder in Gruppen eingeteilt und bekamen von den eingesetzten Trainern Hannah, Fabi, Timo und Jochen die Grundkenntnisse im Tennis vermittelt. Hier stellten sich schnell die ersten Erfolge ein - vereinzelt wurden sogar schon kleine Matches ausgetragen und man blickte in stolze und glückliche Gesichter, wenn ein Punkt erzielt wurde.
Fazit des Tennis-Schnupper-Tages:
Der Spaßfaktor war groß – wir hoffen einige Kinder für den Sport begeistert zu haben – und freuen uns auf das kommende Jahr!
Das Sommerferien-Trainer-Team TCO


Schlacht der Wikinger – KUBB-Turnier

Am Mo. 6.8.2018 kamen ein kleiner Trupp Mädels, um am Wikingerschach-Tunier teilzunehmen. Allerding konnte dieses aufgrund der Waldbrandgefahr wegen anhaltender Dürre nicht am Plätzle stattfinden, sondern musste kurzfristig ins Albvereinsheim verschoben werden. Dies war aber nicht weiter schlimm, weil für diesen Tag Regen angesagt wurde. Am noch trockenen Vormittag wurden somit spannende Spiele in unterschiedlicher Besetzung ausgefochten. Zur Mittagszeit meldete sich dann der Magen und es wurde gemeinsam ein großes Spagetti-Essen mit Salat und Nachtisch zubereitet. Am Schluss wurde beschlossen, dass dieses Angebot wahrscheinlich nächstes Jahr wieder stattfinden wird.


Pudding-Battle

Am 14. August wurde im evangelischen Gemeindehaus fleißig gekocht, gerührt und dekoriert. In zwei Teams wurden unterschiedliche Puddings, Mousse au Chocolat, Früchtecremes und Götterspeisen hergestellt und anschließend liebevoll angerichtet. Sogar selbstgemachter Vanillepudding ganz ohne Päckchen klappte hervorragend. Am Ende durfte die Verkostung natürlich nicht fehlen.


Besuch bei der Bäckerei Zoller

Am 15.08.18 trafen wir uns bereits früh morgens am Bahnhof in Oberboihingen um von dort aus mit dem Zug und Bus nach Esslingen zur Bäckerei Zoller zu fahren. Dort wurden wir bereits von einem Mitarbeiter in Empfang genommen und es ging los. Jedes Kind bekam eine Bäckerei-Zoller Mütze und eine passende Schürze um nun aus Teig Brezeln zu formen und diese dann im Ofen zu backen. Für die Kinder war es toll mitanzusehen wie es in einer Bäckerei abläuft und welchen Weg die Brezel, die sie sonst einfach nur kaufen, eigentlich schon zurückgelegt hat. Nach einer Führung durch die Bäckerei und Konditorei, erhielten die Kinder noch ein leckeres Stück Kuchen und sie durften sich die Brezeln, die sie gebackt hatten, mit nach Hause nehmen. Anschließend fuhren wir noch nach Plochingen auf einem Spielplatz und jedes Kind bekam noch ein Eis. Es war ein toller Tag.


Wunderbare Bachwanderung in der Lauter

Wie schon seit 3 Jahren fand auch in diesen Sommerferien wieder eine Bachwanderung statt. Aufgrund des warmen Wetters und des mangelnden Regens waren wir schon auf „Pfützenwandern“ eingestellt. Dort angekommen wurden wir eines Besseren belehrt. Noch nie waren die Temperaturen so angenehm und die Strömung so stark, wie in diesem Jahr. So war es gut, dass alle Teilnehmer gut schwimmen konnten und auch einige Begleitpersonen dabei waren. In die schultertiefen Tümpel konnten die Kinder hineinspringen, während die Erwachsenen in der Sonne saßen. In Bodelshofen angekommen wartete dann auf alle ein bereits etwas geschmolzener Schatz, der von allen gemeinsam „gehoben“ wurde. Auf dem Fußweg zurück zum Auto konnten dann auch noch die letzten nassen Kleidungsstücke trocknen. Hoffentlich ist es nächstes Jahr genauso toll, wie in diesem. Wir freuen uns darauf!


Rund um das Feuerwehrhaus

„Rund ums Feuerwehrhaus“, das war das Thema der Veranstaltung, die die Oberboihinger Wehr im Rahmen des diesjährigen Sommerferienprogrammes angeboten hatte.
 
Am Samstag, den 25. August war es dann so weit. Pünktlich um 13:30 Uhr waren die Teilnehmer zur Stelle und hatten sich am Gerätehaus in der Max-Eyth-Straße eingefunden. 7 Mädchen und Buben im Alter zwischen 8 und 13 Jahren, sehr interessiert und äußerst experimentierfreudig. Beste Voraussetzungen also für einen erfolgreichen Nachmittag.
 
Die Kinder konnten sich an diesem Nachmittag an den Geräten der Feuerwehren ausprobieren, Stationen mit Schere, Spreizer und Hebekissen für Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen und ähnlichem waren im Feuerwehrhaus aufgebaut. Mit der Wärmebildkamera konnten sie dann anschließend versteckte „heiße“ Gegenstände im Feuerwehrhaus suchen. Auf dem Hof wurde dann ein Löschangriff vom Hydranten weg von den Kindern mit Hilfe der Betreuer der Feuerwehr aufgebaut und kräftig gespritzt.
Durch ihren engagierten Einsatz wurde den Teilnehmern dabei recht deutlich, wie mit dem richtigen Einsatz vom richtigen Hilfsmittel sowohl Zeit, wie auch Kraft gespart und Gefahr vermieden werden kann.
Natürlich stand auch eine Fahrt mit dem Feuerwehrauto auf dem Programm, die alle sichtlich genossen.
 
Zum Abschluss wurde noch ein Wasserballspiel nach „Feuerwehr-Art“. Zwei Mannschaften, bestehend aus je 2 Spielern, jeder ausgerüstet mit einem Strahlrohr, mussten versuchen, den Ball in die Spielhälfte des Gegners zu bewegen. Ein Wettbewerb, bei dem nicht nur der Ball ausreichend Wasser abbekommen hat. Gut, dass alle Wechselkleidung mitgebracht hatten.
 


Wildbienenhotel

Das Motto vom OGV war: Wildbienen brauchen ein Zuhause.
Es trafen sich 12 Jugendliche bei Regenwetter zum Bau eines Wildbienenhauses.
Das Wetter hat den Teilnehmern nicht davon abgehalten aktiv mitzumachen. Von einer Gruppe wurden die vorgefertigten Teile montiert und verschraubt. Die anderen konnten sich mit Löcher in das Holz bohren beschäftigen. Da so viel arbeiten hungrig machte, gab es Spagetti mit Soße. Nach dem Essen kam der Imker Herr Gleich und erzählte vieles über Bienen und Wildbienen und warum es wichtig ist so ein Bienenhaus aufzustellen.
Die Teilnehmer hörten nicht nur zu, sie stellten auch viele Fragen. Wegen des Wetters
konnten wir leider nicht zu den Bienenstöcken gehen. Nach diesem Vortrag ging es
wieder an die Arbeit. Es musste noch das Holz gestrichen werden und die einzelnen
Parzellen im Bienenhaus befüllt werden. Leider hat es dann wieder stark geregnet, sodass wir das Bienenhaus nicht aufstellen konnten.
So verging die Zeit wie im Fluge und der Abschluss kam immer näher. Zum Abschluss wurden noch rote Würste gegrillt. die den Teilnehmern besonders geschmeckt haben.
Gegen 17.30 Uhr kamen die Eltern und holten ihre Kinder wieder ab.
Das Bienenhaus wird von den Mitgliedern vom OGV bei schönerem Wetter aufgebaut und ist dann zu besichtigen. Trotz des Wetters, hat es allen Spaß gemacht.


Kirchen-Kino

Am 3. September trafen sich 25 Kinder in der evangelischen Bartholomäus-Kirche, um gemeinsam den Film „Sams“ anzuschauen.
Alle Kinder waren schon voller Vorfreude und wollten sich die besten Plätze im Kirchen-Kino ergattern.
Der Film war sehr lustig und somit erklang lautes Lachen durch die ganze Kirche.
In der Pause gab es dann eine kleine Stärkung und ein lustiges „Sams-Spiel“. Nachdem alle vom vielen Rennen in der Pause ausgepowert waren, ging es zurück in die Kirche und der Film wurde zu Ende geschaut.
Wir verbrachten einen schönen Nachmittag zusammen in der Kirche und jedes Kind ging mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause.


„Armbänder selber knüpfen“ des ev. Jugendwerks

Neun Mädels und ein Junge kamen am 4. September zu Aktion „Armbänder knüpfen“ des ev. Jugendwerks in das Gemeindehaus. Mit Wolle, Garn und Perlen in verschiedensten Farben konnten die Kinder an diesem Nachmittag kreativ werden: Je nach Vorwissen und Lust wurden unterschiedlich gemusterte Freundschaftsbändchen geknüpft oder gewickelt, Makramearmbänder geknotet oder sogar Armbänder mit Texten darauf gebastelt. Drei Mitarbeitende des ejwo sorgten dafür, dass jeder sein Armband fertigstellen konnte und, wer schon öfter Armbänder geknüpft hatte, auch neue Knüpftechniken lernte. Zwischendrin gab es natürlich immer mal wieder Pausen, in denen leckere Milchshakes gemacht und getrunken wurden. Nach zweieinhalb Stunden konnten alle Kinder ein oder auch mehrere selbergemachte, bunte Armbänder mit nachhause nehmen.


Sportlicher Kindernachmittag 1+2

Hüpfen, Rennen, Klettern, Balancieren, Kicken, Werfen, Zielen, Schwingen – und vor allem Spaß haben: All das gab es bei den beiden Sportangeboten des Jugendhauses für verschiedene Altersgruppen in der Turnhalle der Kirchrainschule. Margit Ruhland stellte wieder einen Parcours zusammen und regte die Kinder damit zum Ausprobieren und sich Herausfordern an. Durch die Unterstützung unserer Helfer fanden die Kinder immer eine helfende Hand und Spielpartner.
 
Hier möchten wir uns auch nochmal bei unseren ehrenamtlichen Helfern, Praktikanten, Freiwilligendienstlern und den Kolleginnen der EKB ganz herzlich bedanken, ohne die wir diese Aktionen nicht anbieten könnten: DANKE an Dani, Elisa, Elke, Jan, Jenny, Julia, Leonie, Manu, Margit, Philip, Sevgi, Simon und Sofia!

Sportlicher Nachmittag 1
Sportlicher Nachmittag 2

Erste Hilfe kinderleicht

Das Jugendrotkreuz will Kinder frühzeitig für die Erste Hilfe begeistern. Beim Kinderferienprogramm erfuhren 12 Kinder im Alter von Sieben- bis Elf, was bei einem Notfall zu tun ist.
 
Durch einen Erste-Hilfe-Vormittag wurden die Kinder spielerisch an dieses wichtige Thema herangeführt und wurden mit den Grundregeln der Ersten Hilfe vertraut gemacht.
Auf einem Spieleteppich wurde ein Unfall nachgestellt und der Notruf geübt. Hierbei lernten die Kinder die Notrufnummer 112 und die „W-Fragen“ kennen. Im Anschluss ging es um das Thema Wunden und deren Versorgung. Hier wurde der Pflastertrick angewendet und fleißig Verbände gewickelt. Die Handpuppe Henry wurde getröstet und zugedeckt, da dies auch ein wichtiger Bestandteil der Hilfeleistung ist. Mit Hilfe eines Memorys wurde noch der Bereich Verbrennungen näher erläutert. Zum Abschluss erhielt jeder Teilnehmer noch eine Urkunde.


Grußkarten gestalten

Emma, Lea, Lena, Mirco, Paul, Selina und Viola trafen sich zum vorletzten Angebot des Ferienprogramms im Jugendhaus, um sich unter der Leitung von Liane Maulbetsch (Bücherei) künstlerisch zu betätigen. Das Thema lautete: Grußkarten gestalten.
 
Mit großem Elan machten sich die Teilnehmer an die gestalterische Arbeit. Verschiedene flüssige Farben wurde auf Glasplatten verteilt, auf Kartons Blätter und Bläten aufgelegt und mit Seidenpapier abgedeckt. Nun kam die Walztechnik zum Einsatz, den mittels einer Gummiwalze wurde die Farbe aufgedrückt, um die Struktur der Blätter/Blüten hervorzuheben.
Zum Schluss wurden die besten Motive ausgesucht, ausgeschnitten und auf Passepartout geklebt.
 
Die „Jugend Künstler“ nahmen ihre Werke stolz und zufrieden nach Hause.
 
Ein Dankeschön für die Unterstützung geht auch die beiden Helferinnen vom Jugendhaus.
 


Flohmarkt

Am Freitag, 7.9.2018, folgten die Flohmarkt - Fans der Einladung der „BürgerWerkstatt“ im Rahmen des Sommerferienprogramms auf den Dorfplatz. Mit Eifer und Leidenschaft wurde, trotz kurzer Regenschauer, allerlei Spielsachen und Bücher gehandelt oder getauscht.


(Erstellt am 05. Oktober 2018)