Das Kinderhaus „Im Warnenberg“ entsteht

Die Bauarbeiten des Kinderhaus „Im Warnenberg“ schreiten zügig voran.

Die Firma Waggershauser begann termingereicht Anfang Februar mit den tiefbaulichen Erschließungsarbeiten und so konnte die Firma Grötz im April mit den Erd- und Rohbauarbeiten beginnen.

Zwischenzeitlich beschäftigen sich auch die Leiterinnen der fünf Kindertageseinrichtung sowie Melanie Amsberg mit der Ausarbeitung der Konzeption für das neue Kinderhaus „Im Warnenberg“. Sie werden dabei von Diplom-Sozialpädagogin (FH) Regine Keuerleber unterstützt.
Als ersten Schritt bekamen die Leiterinnen die Aufgabe, in ihren Teams zu besprechen, was jeder einzelne unter der offenen bzw. teiloffenen Arbeit versteht (Was heißt für uns offene Arbeit? Welche Merkmale muss die offene Arbeit für uns haben?). Die Ergebnisse wurden in der letzten Sitzung zusammengefasst und erläutert.

Ziel war es an diesem Tag, ein Grobkonzept für die offene Arbeit in allen Oberboihinger Kindertageseinrichtungen zu entwickeln.
Mitte Juli findet die nächste Sitzung statt, hier wird das Thema „Unterteilung und Gliederung der Räumlichkeiten im Kinderhaus“ besprochen.
 
Zielvorgabe ist es, den Neubau des Kinderhauses „Im Warnenberg“ bis spätestens September 2020 fertigzustellen. Die Kindergärten „Röte“ und „Im Kirchrain“ werden geschlossen und voraussichtlich zum Stichtag 01. September 2020 in das Kinderhaus „Im Warnenberg“ umziehen.